Herzlich Willkommen auf unseren neuen Internetseiten.

Die Praxis für Ergotherapie Hansjörg Kühn stellt sich vor

Startseite | Impressum
Wir über uns
Unser Behandlungsspektrum
Pädiatrie
Neurologie
Orthopädie
Geriatrie
Psychiatrie
Allgemeines zur Ergotherapie
Kontakt
Links

Ergotherapeutische Behandlung in der Pädiatrie (Behandlung von Kindern) 

Sie wendet sich an Kinder vom Säuglings- bis ins Jugendlichenalter, wenn ihre Entwicklung verzögert ist, sie in ihrer Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Behinderung bedroht oder betroffen sind.
Sie ist ausgerichtet auf eine ganzheitliche Behandlung, welche sowohl Behandlungsinhalte bezüglich sensomotorisch - tonusregulierender Entwicklung wie auch Behandlungsinhalte bezüglich psycho - sozioemotionaler Entwicklung berücksichtigt. Immer mit dem Ziel dem Kind den bestmöglichen Start ins Leben zu gewährleisten.

Die Ursachen hierfür sind z.B. angeborene oder erworbene Störungen des Bewegungsablaufs infolge von Hirnschädigungen oder Entwicklungsstörungen, Sinnesbehinderungen, Störung der Wahrnehmung-sverarbeitung und in der Sozialentwicklung und Komunikationsfähigkeit sowie psychische Erkrankungen und geistige Behinderungen. Übergeordnetes Ziel ist immer größtmögliche Selbstständigkeit des Kindes.
Dazu gehört z.B.:

  • Verbesserung der Bewegungsabläufe, der Tonusregulation und der Koordination
  • Umsetzung und Integration von Sinneswahrnehmung / sensorische Integration und die verbesserung der Körperwahrnehmung und des Körperschemas
  • Entwicklung und Verbesserung von kognitiven Fähigkeiten wie Konzentration und Ausdauer
  • Entwicklung und Verbesserung von sozio-emotionalen Kompetenzen, u.a. in den Bereichen der emotionalen Steuerung, der Affekte, der Motivation oder der Komunikation
  • Integration des Kindes in Familie und Umwelt
  • Kompensation bleibender Defizite, u.a. auch durch Hilfsmittel
  • Frühförderung

Behandelt wird u.a. nach Behandlungskonzepten von Ayres (sensorische Integrationstherapie), Affolter, Bobath, Castillo Morales, Frostig.

Grundsätzlich sollen alle in der Behandlung angebotenen Aktivitäten für das Kind in einem sinnvollen Handlungszusammenhang stehen. Der tatsächliche Entwicklungsstand des Kindes / Jugendlichen ist die Grundlage aller Maßnahmen. Dafür müssen die geistigen, emotionalen und körperlichen Fähigkeiten und Defizite des Kindes erfasst werden.

Die Beratung der Eltern und die intensive Zusammenarbeit mit ihnen, sowie der Austausch mit anderen, das Kind betreuenden Personen, sind unabdingbarer Bestandteil der Behandlung.

Testungen:

Sensory Integration and Praxis Tests (SIPT)
Southern California Sensory Integration Test (SCSIT)
Development Test of Visual Perception (DVTP2)
Klinische Beobachtungen nach Jean Ayres
Münchner Funktionelle Entwicklungsdiagnostik (MFED)
MOT
und andere